Homepage

Prophet Jakob Lorber

Wissenschaftl. Echtheitsbeweise der Offenbarungen

Aktuelle Prophezeiungen Lorbers über

Endzeitprophezeiungen bis 2025 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

  • Vorsorge-Tipps

    • Das Fehlverhalten der Menschen des Industriezeitalters und die Folgen im Licht der Neuoffenbarung (Teil 2)


      Inhaltsübersicht:


      Religiöse Sinnkrise und neg. Folgen des kapitalist. Wirtschafts- und Sozialsystemes

      Klarblickende Wissenschaftler erkannten schon früh, daß das System der freien Wirtschaft auf einer falschen geistigen Grundlage aufgebaut ist, und daß die industrielle Zivilisation zu untragbaren Verhältnissen und schließlich zu einer Katastrophe führen muß. Der bedeutende liberale Nationalökonom Rudolf Eucken - der Gründer der Freiburger Schule -, schrieb im Jahre 1926: "Wahrhafte Religion ist mit der Herrschaft des wirtschaftlichen Selbstinteresses auf die Dauer nicht vereinbar." "Es ist klar, daß diese Wirtschaftsgesinnung erheblich dazu beitragen mußte, die Religionen aus ihrer alten Stellung zu verdrängen." "... es ist nicht zu verkennen, daß der moderne Kapitalismus die geistige Leere der Zeit mitverschuldet, der dazu beiträgt, dem menschlichen Leben seinen Inhalt zu rauben..." "Aus allem wird ersichtlich, daß Kapitalismus und Zeitkrise zusammenhängen." 281 Eucken erkannte die unausbleiblichen Folgen der "inneren Leere des modernen Lebens" und forderte eine "umfassende geistige Lebensordnung".
      Auch der angesehene Nationalökonom Wilhelm Röpke erkannte schon vor 25 Jahren die Ursachen der Fehlleistungen des Systems der freien Wirtschaft im Verlust der religiösen Substanz und damit der moralischen Wertbasis. Röpke schreibt in seinem Buch "Jenseits von Angebot und Nachfrage":
      "Der tiefste Sitz der Krankheit unserer Kultur liegt in der geistig-religiösen Krise." "Leben wir nicht in einer Wirtschaftswelt, die die nackte Erwerbsgier entfesselt, die einen kommerziellen Machiavellismus begünstigt, wenn nicht zur Regel macht, die alle höheren Regungen im eiskalten Wasser egoistischer Berechnungen ertränkt? Gibt es einen sichereren Weg, die Seele des Menschen völlig auszudörren, als die durch das Wirtschaftssystem geförderte Gewohnheit, unsere Gedanken ständig um das Geld und Geldwerte kreisen zu lassen?" "Wir haben ... seit einem Jahrhundert den immer verzweifelteren Versuch gemacht, ohne Gott auszukommen und den Menschen, seine Wissenschaft..., seine Technik und seinen Staat in ihrer Gottesferne an seine Stelle zu setzen." "Jener verzweifelte Versuch hat eine Lage geschaffen, in der der Mensch ... auf die Dauer überhaupt nicht existieren kann, trotz Fernsehen, Autobahnen und komfortablen Appartements." "Man darf überzeugt sein, daß eines Tages über die meisten wie eine Sturzflut hereinbrechen wird, was jetzt erst wenigen klar ist."282
      Mit diesen Worten hat der Gelehrte mit geradezu prophetischer Gabe die Wurzeln des Elends, das er auf die Menschen zukommen sah, bloßgelegt.
      In unserer Zeit ist einer der brillantesten Nationalökonomen, der Nobelpreistrager Kenneth J. Arrow, zu der gleichen Meinung gelangt wie die oben zitierten Wissenschaftler. Arrow bestreitet die unaufhörlich in der Presse und in der Fachliteratur betonte Effizienz der freien Marktwirtschaft nicht, er erklärt aber, daß dessenungeachtet der freie Markt wegen des fehlenden Altruismus nicht als wichtiges konstruktives Element einer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung anerkannt werden kann."283

      Was sagt die Neuoffenbarung Jesu zu unserem Marktwirtschaftsystem, seinen Prinzipien, Triebfedern und Charakterfolgen?

      Die genannten Gelehrten lassen keinen Zweifel darüber aufkommen, daß die Grundlage unseres Wirtschaftssystems mit der Lehre Jesu nicht zu vereinbaren ist. Das Evangelium setzt den Akzent völlig anders als unsere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Zum Prinzip erhoben (im Wirtschaftssystem) werden endloses Wachstum, Steigerung des Wohlstandes und der Ansprüche. Zusehends wird das System von Habgier und Machtgier durchsetzt und dieser Zustand ist vom Propheten Jakob Lorber für unsere Zeit auch vorausgesagt worden, und zwar mit allen Folgen, wie sie Jahr für Jahr mehr sichtbarwerden. Wörtlich heißt es in der Neuoffenbarung: "Sie glauben eigentlich schon an gar nichts mehr, als allein an einen guten Gewinn." (jl.ev09.040,04) "Es folgt auf solche dem Heiligen Geist schnurgerade zuwiderlaufende Handlungsweise alle Zeit ein mächtiges Gericht, ein gleiches Ich auch schon jetzt in Bereitschaft halte." (jl.schr.061,18) "Ich habe die Erde nicht der Industrie wegen, und am wenigsten der Reichen wegen erschaffen." "Mein Zweck ist ein anderer mit der Erde, als da die gegenwärtige, vom Satan ganz in Beschlag genommene Welt erkennt." (jl.him2.308) "Ich bin nicht zum Nutzen des Leibes, sondern zum Nutzen der Seele in diese Welt gekommen." (jl.ev10.109,23)

      Was sind die Folgen dieser wirtschaftlichen Fehlentwicklung?

      Die Folgen der Entwicklung werden immer deutlicher. Die innere Selbstzerstörung der Wirtschaft und der Gesellschaft nimmt in allen Industrieländern langsam bedenkliche Formen an. Nach Berichten aus den USA kommen auch dort immer mehr Menschen zu der Ansicht, daß die Gesellschaftsordnung und die Zivilisation vor dem Zusammenbruch stehen. Der Wille zur Gesetzlosigkeit, zur Revolte und zur Anarchie erfüllt die Menschen zunehmend mit Furcht. Viele Jugendliche stehen nicht ohne Grund der technisch perfekten, aber nicht mehr durchschaubaren, fremden Welt mit Mißtrauen und tiefer Enttäuschung gegenüber.

      Wem dient dieses Wirtschaftssystem in Wirklichkeit? Wie könnte die Welt bestehen bleiben?

      Die Technologie und die Wirtschaft sind in den Dienst des Dämonischen geraten. Einem System, das alle Tätigkeit ausschließlich auf die Erzielung eines höchstmöglichen persönlichen Nutzens abstellt, muß dieses Prinzip eines Tages zum Verhängnis werden."Eine Gemeinschaft ist eben nicht die Summe von Interessen, sondern die Summe an Hingabe" (Antoine de Saint-Exupery). Die Geschäftswirtschaft in Form des Gelddenkens in Reinkultur aktiviert den Egoismus und führt letzten Endes zu Erscheinungen, wie sie uns täglich mehr und mehr belasten. Dieser kausale Zusammenhang wird in der Neuoffenbarung mit einfachen Worten glasklar dargelegt: "Es wird euch noch klarwerden, daß die Welt nur dann bestehen kann, wenn Liebe ihr Grundwesen ist, Liebe ihr Bestehungs- und Vervollkommnungstrieb ist." (gm.pred.043,33)

      Wie sieht die wahre Bilanz unseres egoistischen Wirtschafts/Gesellschaftssystems aus?

      Die Industrie hat alles aufs Geratewohl hemmungslos und planlos betrieben, ohne die komplizierten ökologischen Zusammenhänge zu kennen oder überhaupt berücksichtigen zu wollen. Sie hat die Menschheit unter ihre Diktatur gezwungen und gleichzeitig eine Kunstwelt geschaffen, über die sie die Kontrolle verloren hat. Wissenschaftler und Techniker sind zu Zauberlehrlingen geworden und können nicht mehr übersehen, welches Danaergeschenk sie der Menschheit machen. Eine wahre Giftflut ist über die Menschen hereingebrochen und verursacht noch nicht voll übersehbare gesundheitliche Schäden.
      Eine Zeitlang schien der äußere Erfolg die Funktionsfähigkeit und die Unübertrefflichkeit unseres Wirtschaftssystems zu bestätigen, und jede Kritik mußte verstummen. Die Wirtschaft blühte in staunenserregender Weise. Aber gerade, als der Erfolg dem Höhepunkt zustrebte und das irdische Paradies nahe schien, wurde erkennbar, daß sowohl in dem Kalkül der Wirtschaftstreibenden als auch in dem der Marxisten etwas nicht stimmt. Die Früchte, die zum Vorschein kamen, erwiesen sich als giftig.
      Das Mehrhabenwollen nahm kein Ende, die Prestigesucht blühte, und der Luxus erreichte eine nie gekannte Höhe. Rang, Geltung und hoher Lebensstandard wurden zu Götzen unserer Endzeit. Zugleich entstanden brennender Neid, Haß, Terror, Entführungen, grenzenlose Brutalität als Begleiterscheinungen eines unsicher gewordenen Lebens. Das Übergewicht der technisch-instrumentalen Vernunft hat die Herzen der Menschen verändert. Die Menschen erwarten das Heil von irgendeinem Wirtschafts- oder Gesellschaftssystem. Von wenigen wird begriffen, daß jedes System funktionsunfähig wird, wenn ein hochgezüchteter Egoismus, ein übertriebenes Anspruchsdenken, lieblose Rücksichtslosigkeit und schwindendes Rechtsgefühl die Kennzeichen einer verfallenden Gesellschaft sind.
      Den Soziologen ist es nicht entgangen, daß bei ständig steigendem Wohlstand ein besorgniserregender Zerfall der sozialen Bindekräfte zu beobachten ist. Der Verlust der zwischenmenschlichen Beziehungen führt in einer rational-technischen Welt ohne religiöse und ethische Bezüge zur sozialen Beziehungslosigkeit. Die Bereitschaft zur Polarisierung wächst fieberhaft. Die Schnelligkeit, mit der die Dinge sich zum Schlechten wenden, läßt eine Radikalisierung der Menschen befürchten, die das gesellschaftliche Gefüge zum Einsturz bringen kann. Die Entwicklung läßt mit Bangen an die Prophezeiungen in der Neuoffenbarung erinnern:"... aber es wird noch ärger kommen, weil eben der freie (das heißt hier, der nach Gott nicht mehr fragende, d. Vf.) Mensch wirklich ein beinahe steinernes Herz bekommen hat." (gm.pred.051,14)
      Die egoistische Selbstverwirklichung hat einen schnell sichtbar gewordenen Verfall der Moral eintreten lassen. Der Neidkomplex breitet sich aus wie ein Ölfleck auf dem Wasser. Das Stehlen ist zum Volkssport geworden. Innerhalb eines Jahrzehnts hat die Zahl der Ladendiebstähle sich mehr als vervierfacht. 284 Allein in Kaufhäusern und Läden werden in der Bundesrepublik jedes Jahr Waren im Wert von schätzungsweise 1,5 bis 2 Milliarden DM gestohlen. 285 Ungleich höher sind die Verluste durch die Wirtschaftskriminalität, die mit 20 bis 25 Milliarden DM pro Jahr einen nie gekannten Höhepunkt erreicht haben und damit die Schäden durch Einbruchdiebstahl, Bankraub, Straßenraub und Erpressung weit übertreffen.286
      Die Zahl der Raubtaten stieg in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1958 bis 1980 um 330 Prozent an.287 Die Raubüberfälle auf Geldtransporte erhöhten sich in der kurzen Zeit von 1979 bis 1982 um 355 Prozent, und die Rauschgiftdelikte vermehrten sich in der gleichen Zeit in geradezu erschreckender Weise. Jährlich werden für Sicherheitsmaßnahmen von Unternehmen und privaten Haushaltungen 2,5 bis 3 Milliarden DM ausgegeben.288 Nach Mitteilung des Bundesinnenministeriums gibt es auch in der Bundesrepublik "alarmierende Ansätze für organisiertes Verbrechen", ähnlich den Zuständen in den USA und Italien.289 Der britische Lordoberrichter Geoffrey Lane sagte in einem Vortrag an der Universität Cambridge, die unmoralische britische Gesellschaft sei von Drogen, Pornographie und Verbrechen durchsetzt. Eine Verbrecherexplosion habe ihren Anfang genommen, als Großbritannien in eine Ära des Wohlstandes eingetreten sei.
      In anderen Erdteilen ist die Kriminalität bereits viel weiter fortgeschritten als in Europa. In den USA, wo im Jahr 1975 41 Prozent der schwarzen Jugendlichen ohne Arbeit waren, sind im gleichen Zeitraum 20000 Menschen durch Gewalttaten ums Leben gekommen. Insgesamt wurden in diesem Land nahezu eine Million Menschen innerhalb eines Jahres tätlich angegriffen.290 In New York entstanden 90 Prozent aller Brände durch Brandstiftung. 291 Innerhalb von zwölf Monaten sind allein in New York 80000 Wohnungen durch Brandstiftung und Vandalismus ruiniert worden. In den letzten zehn Jahren sind von US-Bürgern 50 Millionen Revolver und Gewehre gekauft worden. Der höchste Richter der USA, Burger, faßt die Zustände in den Vereinigten Staaten in die folgenden Worte zusammen: "Der Terrorismus auf den Straßen und in den Häusern ist zu einem nationalen Alptraum geworden."292
      Einen nachhaltigen Einfluß auf die rapid zunehmende Kriminalität hat in allen Erdteilen die epidemieartig sich ausbreitende Drogensucht genommen.
      Heroin, das vermehrten Absatz findet - allein in New York gibt es 200000 Heroinsüchtige - ist in jedem Fall suchtbildend und zerstört den Menschen körperlich und geistig. "Ein Heroinsüchtiger", heißt es in einem Bericht, "braucht im Tag 'Stoff' von ungefähr 150 Dollar. Ohne Diebstahl und Raubüberfall ist das für die wenigsten zu schaffen. Der Zusammenhang zwischen Drogensucht und Kriminalität liegt auf der Hand."293
      In Brasilien befinden sich 120000 zur Verhaftung ausgeschriebene Kriminelle auf freiem Fuß, weil die Gefängnisse bereits bis zu hundert Prozent über das als zulässig angesehene Normalmaß belegt sind. Täglich gibt es in Rio de Janeiro etwa 150 Überfälle auf Busse, bei denen den Fahrgästen Geld, Uhren und Schmuck geraubt wird.294
      Nachdenklich macht, daß laut der Statistik der Vereinten Nationen auch in den Entwicklungsländern mitwachsendem Sozialprodukt eine rapide Zunahme der Raubüberfälle um 179 Prozent innerhalb von nur sechs Jahren einherging. 295
      In aller Welt steigt die Kriminalität derart an, daß sie nach Ansicht des damaligen UNO-Generalsekretärs Dr. Waldheim das Ausmaß einer Krise angenommen hat. Die Entwicklung scheint auf der ganzen Welt in den in der Neuoffenbarung vorausgesagten "gänzlichen Verfall aller sozialen Bande" (gm.pred.041,17), d. h. in Anarchie zu münden.

      Sind Pornographie und übersteigerte Sexualität ein weiteres Verfallszeichen?

      Weitere Symptome des Verfalls sind die pornographische Sturzflut und die übersteigerte Sexualität. Auch diese Entwicklung wurde von Jakob Lorber richtig vorausgesagt: "Wird ein Volk irdisch zu wohlhabend, so wird es stets mehr und mehr sinnlich. Weil es ihm zu wohl wird, vergißt es am Ende des wahren Gottes ganz." (jl.rbl1.066)

      Wohin führt das übermäßige Streben nach Genuß, Lust (Fun), Bequemlichkeit und die Flucht in Drogen?

      Kennzeichen der Entartung sind ferner: der massive Mißbrauch der Genußmöglichkeiten, die Flucht in den Alkohol und den Drogenrausch. Die Endstation sind schließlich allein in der Bundesrepublikjährlich 13 000 Selbstmorde und etwa 100000 Selbstmordversuche.296 Die Weltanschauung der kriminell gewordenen Jugendlichen ist infolge fehlender klarer religiöser Erkenntnisse und seelischer Leere ein sich immer mehr ausbreitender Nihilismus.
      Das Krankheitsbild der saturierten, allein am "Grundrecht" auf Bequemlichkeit und Wohlleben orientierten Industrievölker ist beängstigend. Gleichlaufend mit der Ausbreitung der Glaubenslosigkeit und der religiösen Gleichgültigkeit ist die seelische Korrumpierung und der Zerfall der ethischen und moralischen Werte fortgeschritten. Der Materialismus ist wie ein schleichendes Gift in die Seelen eingedrungen und hat eine immer breitere Grundströmung erzeugt. Weithin fehlt den Kindern die Vermittlung der Grundwerte durch die Eltern. Der Jugend fehlt der innere Kompaß. Es kommt nicht von ungefähr, daß in den USA mehr als die Hälfte aller schweren Verbrechen seit einigen Jahren von Jugendlichen im Alter von zehn bis 17 Jahren begangen werden (Times).297

      Wohin führen die Irrlehren moderner atheistischer Philosophen wie Habermas, Adorno, Bloch, Marcuse, Heidegger?

      Wenn die Philosophen Heidegger, Bloch, Marcuse, Adorno, Habermas u. a. verkünden, der Tod sei wie ein "Sprung ins Nichts" (Bloch) und ihre Hoffnung nur auf eine bessere Zukunft auf Erden setzen, und wenn diese sich nicht erfüllt, dann als letzte Lebenshilfe von einem "Sturz in einen abgrundtiefen Pessimismus und Nihilismus" (Bloch) reden, 298 ist der Weg in ein geistiges Vakuum vorgezeichnet.
      Auch diese Lehren der heutigen Weltweisen wurden dem Jakob Lorber vom Herrn klar wie folgt vorausgesagt: "Es gab, es gibt und wird auch fürderhin solche Weltweise geben, die da sagen: 'Es gibt keinen Gott....... Weiter behaupten sie, es sei demnach alles durch die Kraft der Erde, der Sonne, der Elemente ... entstanden." "Ich sage euch, daß es unter allem Elend und unter aller Not der Menschen nichts Ärgeres gibt als die geistige Blindheit der Menschen. Aus ihr entspringen notwendigerweise alle anderen Übel..."
      "... Der Naturweltsinn solcher Philosophen verdirbt zu bald durch sein anlockendes Beispiel viele Tausende von Menschen." (jl.ev08.181,14-18)
      Der Einfluß der genannten Philosophen, insbesondere auf die jungen Intellektuellen, steht außer Frage. Die Folgen sind inzwischen durch schockierende Taten erkennbar geworden. Auch diese Entwicklung in der Endzeit hat Jakob Lorber präzis vorausgesagt. Er schreibt, daß eine "gänzliche Gefühllosigkeit der Jugend, die nur fürs Leibliche erzogen wird" (jl.him2.021), Bestürzung hervorrufen werde. Seiner Aussage fügt er im Zusammenhang mit der Aufzählung der Kennzeichen der beginnenden Endzeit die Bemerkung hinzu: "Dies ist die letzte Zeit."
      Die Konsequenzen der materialistischen Weltanschauung bringen die Philosophen selbst unmißverständlich zum Ausdruck. In einem Spiegel-Gespräch im Januar 1970 299 erklärt Max Horkheimer: "Es gibt keine wissenschaftliche Begründung, warum ich nicht hassen soll, wenn ich mir dadurch in der Gesellschaft keine Nachteile zuziehe." 300 Camus schreibt: "Wenn Gott tot ist, ist es gleichgültig, ob man Kranke pflegt oder umbringt."300

      Wohin führt eine nihilistische Weltanschauung?

      So mancher, der ohne Gott und Liebe lebt, wird nicht nur solche Lehren übernehmen, sondern je nach den gegebenen Umständen auch brutalste Verbrechen rechtfertigen und begehen. Nietzsche nannte in seinem Nachlaß den Nihilismus treffend den "unheimlichsten aller Gäste".301
      Man muß hier an einen Ausspruch des Nobelpreisträgers Prof. Werner Heisenberg erinnern, der in Ansehung dessen, was in zunehmendem Maße an Grauenhaftem in der Welt geschieht, geradezu prophetischen Charakter hat. "Wenn man in dieser westlichen Welt fragt, was gut und was schlecht, was erstrebenswert und was zu verdammen ist, so findet man doch immer wieder den Wertmaßstab des Christentums, auch dort, wo man mit den Bildern und Gleichnissen dieser Religion längst nichts mehr anfangen kann. Wenn einmal die magnetische Kraft ganz erloschen ist, die diesen Kompaß gelenkt hat - und die Kraft kann doch nur von der zentralen Ordnung herkommen -, so fürchte ich, daß sehr schreckliche Dinge passieren können, die über die Konzentrationslager und die Atombomben noch hinausgehen."302

      Führt Glaubenslosigkeit zur Sinnkrise? Bereitet sie den Boden für Brutalität und Terrorismus vor?

      Wenn in der Bundesrepublik nur noch 17 Prozent des Volkes Gott als "etwas sehr Wichtiges" (Stern vom 6. Oktober 1977) ansehen und der auf das ewige Leben ausgerichtete Lebenssinn immer mehr erstickt wird, ist die Gefahr abzusehen, daß zahlreiche Menschen in eine Sinnkrise geraten. Aus der Vorstellung der Sinnlosigkeit des Lebens entsteht der Nihilismus und damit die Haltlosigkeit. Die geistige Verwilderung und äußerste Brutalität werden sich immer mehr breitmachen und Schrecken verbreiten.
      Die folgende Aussage, die der Terrorist Horst Mahler anläßlich eines Interviews im Gefängnis in Moabit machte, weist unverkennbar auf die erwähnten Zusammenhänge hin. Mahler sagte: "Die sechzehn Terroristen sind alle der Meinung, daß das Leben keinen Sinn hat."303
      Obwohl die Terroristen im allgemeinen sich nicht in einer wirtschaftlichen Notlage befanden, darf der Kausalzusammenhang mit den Verhältnissen der Wohlstandsgesellschaft nicht übersehen werden. Der bekannte schweizerische Psychiater Prof. Gerhard Schmidtchen weist in einem Bericht über die von ihm vorgenommene Analyse des Terrorismus auf eine hintergründige Ursache des Terrorismus hin, die in den zahlreichen Erörterungen in Zeitungen und Zeitschriften über dieses Phänomen tabuisiert wurde. Professor Schmidtchen schreibt: "Die Terroristen werden wahrscheinlich keine Rekrutierungsschwierigkeiten haben, solange ein selbstgerechtes Gesellschaftssystem nicht bemerkt, in welchem institutionellen Niemandsland ein Teil der jungen Generation und ein Teil der Intelligenz heranwachsen. Wir müssen uns fragen..., wie wahrhaftig eigentlich unsere Institutionen sind."304

      Wohin führen Atheismus, grobmaterielle Denkungsart und religiöse Gleichgültigkeit?

      Der Atheismus, die grobmaterielle Denkungsart, sowie die religiöse Gleichgültigkeit führen in einen Teufelskreis, aus dem es kein Entkommen mehr zu geben scheint. Die Wohlstandsgesellschaft in allen Industrieländern nähert sich nicht dem angestrebten Paradies, sondern Zuständen, die schwer zu ertragen sein werden.
      Wenn der Realitätssinn in weiten Kreisen immer mehr verloren geht, alle Schranken überstiegen werden, und wenn das Dämonische in den Taten der Menschen immer erschreckender zum Ausdruck kommt, so daß die Welt aus den Fugen zu gehen droht, wird die Wohlstandsgesellschaft vielleicht zu spät erkennen, was die Entscheidung: weg von Gott und seiner Lehre, hin zur materialistischen Fortschrittsersatzreligion, für irreparable Folgen hat. Es wird sein wie in einer antiken Tragödie: Die Zwänge sind unentrinnbar. Eine Wendung zu einem geordneten Leben und zum Frieden unter den Menschen wird erst nach Überwindung des theoretischen und praktischen Materialismus eintreten.

      Welche Einstellungsänderungen können dem Leben Sinn und eine Wende bringen? (gm.pred.140; jl.wchr.011)

      Nur die Erkenntnis, daß der Mensch einen hohen metaphysischen Rang hat, und nicht wie Freud und andere behaupten, er sei "nichts anderes und nichts Besseres als ein Tier"305, bringt einen Sinn in das Dasein des Menschen, und er kann hoffnungsvoll einem hohen Ziel zustreben.
      Nur dann ist eine Änderung in den immer bedrückender und bedrohlicher werdenden Verhältnissen auf allen Gebieten des Lebens, wie sie in den nachstehenden Zitaten der Neuoffenbarung beschrieben werden, zu erwarten.
      "Wenn ihr jetzt die Welt stets ärger, stets schlechter werden seht, wenn die Menschen stets unzufriedener, stets mißmutiger, stets grausamer, stets egoistischer werden, so ist überall der Grund der, daß niemand den eigentlichen Weg zum Frieden, zur Genügsamkeit und zum völligen Ergeben in Meine Führung erkennt." "Es ist dies der Beweis, wie wenig in solchen Herzen von Religion oder von dem Begriff eines ewigen, geistigen Lebens vorhanden ist." (gm.pred.023) "Der Menschen Herzen sehen nun aus", wird in der Neuoffenbarung gesagt, "wie diese Zeiten mit ihren grausamen Erscheinungen, wodurch nun solche Trübsal über die Menschen kommen wird, wie ihresgleichen die Erde noch nicht getragen und geschmeckt hat." (jl.wchr.011)
      Das läßt erahnen, was zu erwarten ist, wenn die Entwicklung in der bisherigen Weise weitergeht.
      Glänzende technische Einzelleistungen, wie die Mondflüge oder die Atomspaltung, können nicht über den fundamentalen Mangel im System hinwegtäuschen. Der US-General Bradley hat die Problematik mit einem einzigen Satz prägnant umrissen, wenn er sagt: "Wir haben die Atomenergie entdeckt und die Bergpredigt vergessen."306

      Welche psychische Einstellung bildet die Grundlage für die derzeitige Orientierungslosigkeit?

      Dem ganzen richtungslosen Treiben liegt eine grenzenlose Überheblichkeit zugrunde. Es ist kein Zufall, daß diese destruktive Entwicklung in einer säkularisierten Welt stattfindet. Dort konnte die tiefgehende Frage nach dem Sinn und dem Ausgang der hemmungslosen Geschäftigkeit gar nicht mehr gestellt werden. Das Prometheische der Zivilisationsdynamik, das keinen wirklichen dauerhaften Erfolg, sondern am Ende Unheil bringt, hat Reinhold Schneider frühzeitig erkannt und in den folgenden Versen Ausdruck gegeben:

      "Die Täter werden nie den Himmel zwingen.
      Was sie vereinen, wird sich wieder spalten,
      was sie erneuern, über Nacht veralten,
      und was sie stiften,
      Not und Übel bringen."307


      re. Hand Ausführlichere, differenziertere und mit Links zu Originaltexten versehene Prophezeiungen Jesu für die Endzeit

    • Menschliche Ursachen größter Natur- und Umweltkatastrophen in der Endzeit

    Homepage  |  Zurück zum Buch-Inhaltsverzeichnis  Kurt Eggenstein: 'Der Prophet Jakob Lorber verkündet bevorstehende Katastrophen und das wahre Christentum' | Propheten

    © Copyright Kurt Eggenstein