Welche Speisen und Getränke sind sauer? (pH-Wert unter 7,0)


Inhaltsübersicht:


Welche Speisen/Getränke sind sauer?

(Aus Christopher Vasey: Das Säure-Basen-Gleichgewicht, Midena-Verlag, ISBN 3-310-00131-8)

Soll ich saure Zitronen und Pampelmusen weglassen?

Nein, denn das hat nichts mit dem sauren Geschmack zu tun. Ob saure Speisen säure- oder basenbildend sind, hängt vom Funktionszustand des Stoffwechsels ab.(s.o.) Säurebildend ist das, was der Stoffwechsel daraus macht.
Eine Zitrone schmeckt z. B. sauer, verhält sich aber nach der Verstoffwechslung in einem gesunden Organismus basisch und ist von daher für die gesunde Ernährung willkommen.

Auch Brottrunk schmeckt sehr sauer, seine Milchsäure aber wird im Körper zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut. Übrig bleiben basenbildende Mineralien.

Wovon hängt es ab, ob aus sauren Speisen/Getränken im Organismus Basen oder Säuren entstehen?

Ob saure Speisen im Organismus letztlich säure- oder basenbildend sind, hängt vom Funktionszustand des Stoffwechsels ab. Bei gesundem Stoffwechsel führen saure Stoffe (z.B. Zitrone) dem Körper nach der Umwandlung Basen und Mineralstoffe zu. Beim gestörten Stoffwechsel bleiben sie dagegen als Säuren im Körper. Säurebildend ist das, was der Stoffwechsel daraus macht.

Eine Zitrone schmeckt z. B. sauer, verhält sich aber nach der Verstoffwechslung in einem gesunden Organismus basisch und ist von daher für die gesunde Ernährung willkommen.

Auch Brottrunk schmeckt sehr sauer, seine Milchsäure aber wird im Körper zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut. Übrig bleiben basenbildende Mineralien.

Da viele der sauren Speisen wichtige Mineralien enthalten, aber bei umfangreichem Verzehr zu viel Säure im Körper produzieren, sollte man zwar nicht auf sie verzichten, ihre Menge und Häufigkeit aber einschränken.

Auf jede Art von Colagetränk sollte man aber strikt verzichten, weil es sehr starke Säure (pH-Wert 2,4!!) und sonstige unzuträgliche Stoffe enthält. Fruchtlimonaden haben 3,2 pH.

Hand nach rechts Ionisiertes basisches Aktivwasser (Katholyt) kann aufgrund seiner Konzentration zwischen pH 7-14 (!) rasch einen Organismus wieder ins basische Gleichgewicht bringen und damit nachhaltig Umkehrvorgänge einleiten. Anolyt, das gleichzeitig mit Katholyt beim Elektrolysevorgang in einem (selbst herstellbaren) Wasserionisator entsteht, hat die weltweit stärkste bekannte Keimtötungswirkung - und wirkt dabei selektiv und innerhalb von Minuten (je nach pH-Wert zw. 2 und 5) gegen schädliche Mikroben.


Disclaimer: Die Beschreibung der Funktion von Selbstbau-H2-Wasserionisierern und der durch sie herstellbaren Produkte (Wasserstoffgas H2, saures Anolyt und basisches Katholyt) werden nur zu wissenschaftlichen Forschungszwecken als unverbindliche Information veröffentlicht.
Für die Richtigkeit oder eine ausreichende Information zur Anwendung für Desinfektion, Haushalt, Landwirtschaft, Industrie oder für Hygiene, Wellness, Prophylaxe oder Krankheiten bei Pflanzen, Tieren oder Menschen kann keine Verantwortung übernommen werden.
In Deutschland sind Anolyt und Katholyt als Produkte von Wasserionisierung keine zugelassenen Medikamente bzw. Arzneimittel im Sinne des AMG. Sie können daher aus rechtlichen Gründen lediglich für eigenverantwortete Selbstexperimente verwendet werden. Im Falle der Selbstherstellung ist ausschließlich der Benutzer verantwortlich. Ebenso bleibt der Anwendungsbereich jedem selbst überlassen. Heilungsversprechen werden ausdrücklich nicht gegeben.
Diese Hinweise können und sollen keine ärztliche Diagnose oder Behandlung ersetzen, die bei entsprechenden Krankheiten in Anspruch genommen werden sollen. Verantwortung für die Anwendung oder Nichtanwendung des Inhaltes trägt jeder Nutzer selbst.


© by Gerd Gutemann

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke unter Quellenangabe (www.vitaswing.de/gesund/ph-milieu/index.htm) erlaubt

Zurück zur Themaübersicht pH-Milieu |  Selbstbau-H2-Wasserionisierer