Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

BD 4441 Kundgabe vom 24.09.1948

Riesenausmaß der Zerstörungen durch globale Naturkatastrophe. Lageverbesserung auf Kosten Schwächerer. Gottes Hilfe für Helfer.

In welchem Ausmaß der Zerstörungsakt im Willen Gottes (durch Katastrophe aus dem Kosmos, d. Hg.) vor sich gehen wird, davon könnt ihr Menschen euch noch keine Vorstellung machen, denn es wird alles übertroffen, was je gewesen ist. Länder und Meere werden sich verändern, Flüsse werden aus den Ufern treten und so Bilder geschaffen werden, daß die Menschen sich in andere Gegenden versetzt glauben und dadurch schon ein unbeschreibliches Chaos entsteht, weil die Menschen einander nicht mehr finden. Ohne Ruhe werden sie umherirren, bis sich willensstarke Menschen finden, die Ordnung zu schaffen suchen, und sich der schwachen Menschen annehmen.

Es wird die Not so groß sein, daß nur allein Liebe sie ertragen läßt, und wo einer für den anderen tätig ist, wird auch bald Erleichterung und Hilfe zu spüren sein, die ihnen sichtlich von oben zuteil wird. Wer sich nun an Gott (= Jesus Christus, d. Hg.) wendet und Ihn im Herzen anruft, dem wird geholfen werden, denn nun zeigt Sich Gott mit Seiner Liebe und Allmacht so deutlich, daß es den Schwachgläubigen leicht wird, einen festen Glauben zu erlangen, und diese Zeit ist für den Ungläubigen eine Gnadenzeit, wo er sich noch leicht wandeln kann angesichts der Erscheinungen, die in der Kraft des Glaubens begründet sind.

Diese Erscheinungen werden allen zu denken geben, doch nur allein der Glaubenswillige wird seinen Nutzen daraus ziehen, während die anderen stets nur von Zufall sprechen und verbittert der großen Not gegenüberstehen, einen Schöpfer ablehnen oder Sein Handeln verurteilen. Die Größe des Unglücks kann sie nicht zur Besinnung bringen, alles suchen sie sich natürlich zu erklären, und geistige Zusammenhänge lehnen sie gänzlich ab. Sie bleiben auch hart und gefühllos dem Erleben des Mitmenschen gegenüber und scheuen sich nicht, sich selbst die Lage zu verbessern auf Kosten der Mitmenschen, die zu schwach sind, sich zu wehren.

Not wird überall sein, wo Gott gesprochen hat, und sprechen wird Er dort, wo größte geistige Not ist, auf daß die Überlebenden ein Warnzeichen erhalten, damit die Zeit bis zum Ende genützt werden kann und auch die Menschen der nicht betroffenen Länder zur Besinnung kommen angesichts der Katastrophe, die zu gewaltig ist, um außer acht gelassen werden zu können. Denn es wird die gesamte Menschheit von Angst erfaßt werden, daß sich die Naturkatastrophe wiederholt und eine völlige Zerstörung der Erde zur Folge haben könnte. Diese wird zwar kommen, jedoch nicht unmittelbar nach der Naturkatastrophe.
Die Angst davor aber ist heilsam für viele, wird doch der Gedanke an ein plötzliches Ableben und an das Leben nach dem Tode in vielen Menschen rege und kann einen Wandel der Lebensführung zeitigen.

Die Welt wird helfend eingreifen wollen, doch in dem Ausmaß es nicht können, wie Hilfe erforderlich wäre. Dennoch wird jeder liebe- und hilfswillige Mensch von Gott gesegnet sein, denn die große Not kommt darum über die Menschen, daß sie ihre Herzen erweichen und ihrer eigentlichen Aufgabe gerecht werden, daß sie in Liebe wirken auf Erden, um die Seelenreife zu erlangen. Solange die Menschen nur sich selbst versorgen, stehen sie in der Eigenliebe und schreiten geistig nicht vorwärts. Die Not der Mitmenschen aber kann ihre Liebetätigkeit rege werden lassen, und dann erfüllen sie den Willen Gottes und also ihre Erdenaufgabe .... Dann ist auch die größte Not von Segen, und sie erfüllt ihren Zweck ....

Amen

BD 4441 received 24.09.1948

The magnitude of the work of destruction.

 
You people cannot yet imagine the extent of the act of destruction by the will of God to take place, for it will outdo everything that there happened, ever. Countries and oceans will change, rivers will leave their shores and thus there are scenes created according to which people assume to be moved into other areas and by that an indescribable chaos arises already because people can't find each other anymore. Restlessly they will wander around until strong-willed people show up, trying to create order and look after the weak people.

 
 
The misery will be so big that love only will bear it and wherever one will intercede for the other there will soon an ease and help be felt that will obviously be granted from above. Whoever now turns to God and calls upon Him with all of one's heart, help shall be granted to the one, for now God with His love and omnipotence shows Himself so clearly to the point that it will be easy for the weak believer to attain a solid faith and this time is a time of grace for the unbeliever where, in light of the phenomena that are based on the strength of faith, one can still easily change.

These phenomena will make everybody think but only the one willing to believe will reap the benefits from it whereas the others always just talk about an accident and bitterly face the severe misery, decline a Creator or condemn His actions. The size of the disaster cannot bring them to their senses, they try to find a natural explanation for everything and spiritual connections they reject altogether. In respect to the experiences of the neighbor they remain hard and insensitive and are not afraid to improve the condition for themselves at cost ofthe neighbors who are too weak to defend themselves.

 

Distress will be everywhere where God has spoken and He will speak wherever there is a most severe spiritual need so that the survivors will receive a warning signal for the purpose of utilizing the time until the end and also that people of the countries not concerned come to their senses in view of the catastrophe that is too enormous to be left without attention. For all mankind will get into the grip of fear the natural disaster might repeat itself and cause a complete destruction of the earth. Well, actually, this is going to happen but not immediately after the natural disaster.

Fear from that is but salutary for many since, in fact, the thought of a sudden passing away and the life after death becomes vivid and might bring about a change of one's life style.

The world will want to intervene with help yet won't be able to do so to the extent that would be required. Nevertheless, every one person willing to love and to help will be blessed by God because the great misery comes upon people for the purpose of softening their hearts and to do justice to their proper task, to act in love on earth for the sake of gaining maturity of one's soul. As long as people just seek supply for themselves they remain in self-love and don't get ahead spiritually. The need of their neighbors, however, can let their actions in love become active and that's when they fulfill the will of God and their earthly duty as well. And then the most severe need is a blessing and it fulfills its purpose.

Amen

  Anm. d. Hrsg.: Die prophezeite weltweite Naturkatastrophe mit 3tägiger Finsternis könnte durch erdnahen Vorbeizug und damit einhergehende Impakte des sog. 'Planet X' bzw. 'Nibiru' ausgelöst werden. Sein Herannahen und bereits jetzt erkennbares Einwirken auf alle Planeten unseres Sonnensystems wird in immer mehr Internetbeiträgen und Videos erörtert, wirkliche Beweise dafür sind aber noch rar.

 

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben


Quelle der deutschen und englischen Dudde-Kundgaben: www.bertha-dudde.info
Herzlichen Dank an Franz-Josef Davids und die ÜbersetzerIn für die Erlaubnis zur Textverwendung!


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 16.08.2017