Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 2


   36] Also ist demnach dieses Gebet ein wahres Gebet des Lebens und werde als solches im Leben wohlbeachtet! Amen.
4. Das Vaterunser bezogen auf »Kraft«
   37] Der Ausdruck »Kraft« ist zu wenig besagend. Denn eine Kraft ist in allem vorhanden nach seiner Art. Das aus der Liebe und dem Leben hervorgehende aber ist nicht nur eine lebendige Kraft, sondern es ist eine produktive oder werkliche Tatkraft, welche ist der Zweck der Liebe und des Lebens aus ihr. Und so kann das Gebet nicht in der lediglichen Kraft, wohl aber in der werktätigen »Tatkraft« gebetet werden und mag denn also lauten:
   38] »O Du ewige Tatkraft der Liebe und alles Lebens, welche ist auch all unser Leben und all unsere Tatkraft, die Du wahrhaft und ewig tätig bist in und aus Deiner unendlichen Wirkungsphäre! Sei auch völlig allewig unsere Tatkraft nach unserer Liebe zu Dir und unserem Leben aus Dir und in Dir!
   39] O belebe uns nach Deiner Fülle! Laß uns tatkräftig sein aus Dir in uns, wie Du in Dir es allezeit und ewig bist!
   40] Erfülle uns und stärke unsere Schwachheit! Mache zunichte unsere Schwäche also, wie wir selbst unsere eigene Nichtigkeit und völlige Kraftlosigkeit in uns demütig erschauen!
   41] O belaß uns ja nicht in unserer Schwachheit, in der wir wie Tote handeln, sondern erfülle uns alle mit Deiner allein wahrhast lebendigen Tatkraft, damit wir dadurch tätig sein möchten, Dir wohlgefällig allzeit und ewig! Amen.«
   42] Solches kann entnommen werden aus den Texten: »Ohne Mich könnt ihr nichts tun« (joh.15,5). - »Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben« (s.o.). - »Es ist nirgends eine Macht denn allein in Gott«, und »du hättest keine Macht über Mich, so sie dir nicht von oben zugelassen wäre« (joh.19,11) und dergleichen Stellen mehr.
   43] Daraus kann aber ja gar wohl ersehen werden, um was es sich in Meinem Gebete ganz besonders handelt. - Solches also versteht ebenfalls sehr wohl, und das eben auch völlig tatkräftig! Sonst wird euch das heilige Gebet wenig Früchte und somit wenig des »täglichen Brotes« bringen! - Also beachtet solches wohl allzeit lebendigst! Amen.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers