Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 2


   25] sondern, Licht alles Lichtes, mache uns Dir verwandt, auf daß wir leuchten möchten als Dein Licht und seien mit Dir ein Strahlenglanz und werden nicht wieder zu einer Nacht und Finsternis ohne Dich! Amen.«
   26] Siehe, also lautet das Gebet im »Lichte«! - Wer es aber in der Liebe hat, der hat es im Grunde des Grundes, welcher in sich ewig derselbe bleibt, unverrückt, während das Licht ewig und endlos weite Wege tut, welche niemand je wird völlig zu überwandern imstande sein.
   27] Daher haltet euch nur an die Liebe, dann habt ihr alles wie auf einem Punkte beisammen! - Versteht solches wohl! Amen.

3. Das Vaterunser bezogen auf »Leben«

   28] »Unser Leben alles Lebens, das da lebet ewig in Seinem Leben! Werde von uns Menschen gelebet in der Befolgung Deines Wortes und in aller Demut und Liebe zu Dir!
   29] Dein Leben komme zu uns und in uns!
   30] Dein Leben sei unser Leben, wie in Dir selbst, also auch in uns, auf daß wir möchten vollkommen sein, wie Du, Leben alles Lebens, in Deinem Leben vollkommen bist!
   31] Dein Leben gib uns und sättige uns mit der Fülle Deines Lebens für und für!
   32] Nimm uns aber zuvor unser Probeleben (d.h. hier: unser selbstisches Eigenleben); also zwar, wie wir desselben ledig zu werden die große Sehnsucht in uns tragen, da es voll ist von aller Selbstsucht und somit voll des Todes.
   33] Belaß uns ja nicht fürder in diesem unserem Probeleben, auf daß es uns nicht bringe den Tod,
   34] sondern nimm, o Leben alles Lebens, dieses Probeleben von uns und erfülle uns mit Deinem Leben! Amen.«
   35] Solches alles ist zu ersehen aus den Texten: »Seid vollkommen, wie der Vater im Himmel vollkommen ist!« (mt.05,48; joh.12,25) und: »Wer sein Leben liebt, wird es verlieren, wer aber dasselbe flieht, der wird es erhalten«.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers