Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Supplemente S. 246

   01] Das Meiste und Schaudererregendste aber ist erst nach der großen Kirchenversammlung zu Nicäa - sowohl von seiten der griechischen, noch mehr aber der römischen Oberbischöfe geschehen; denn diese haben sich alle Mühe gegeben, zum Teil aus dem heidnischen Tartarus und zum Teil aus dem alten jüdischen Scheol, dem jüngsten Gerichte, dem Fegefeuer und der Hölle die lehbaftesten Farben zu verleihen und haben aus Mir in einer Person den euch bekannten Äakus, Minos und Rhadamantus, die das jenseitige Richteramt über die Seelen der Verstorbenen führten, gemacht. Ich müßte demnach allerunerbittlichst und unbarmherzig alles richten, verdammen und auf ewig in die Hölle verfluchen, was sich nicht den Anordnungen und Befehlen des sogenannten 'heiligen Vaters' in Rom fügt.
   02] Ich meine, auch hiermit zur Genüge gesagt zu haben, daß weder Ich, noch irgendeiner Meiner echten Evangelisten die Erfinder und Lehrer alles dessen sind und sein können. Denn Ich kann doch von Mir nicht selbst behaupten, daß Ich die höchste Liebe und Erbarmung bin und morgen die höchste Rachgier, unerbittlichste Unbarmherzigkeit und ewige Straf- und Martersucht gegen Meine Kinder ob ihrer Vergehen, an denen sie grundursächlich oft nicht den hundersten Teil der eigentlichen Schuld tragen. a Ich bin ja nicht gekommen, um das, was verloren war, noch mehr verloren zu machen; sondern es in aller Liebe aufzusuchen und wieder an das Licht zu bringen, damit es nicht verloren gehe. Als Heiland kam Ich ja nur der Kranken und nicht der Gesunden wegen in die Welt. Hätte Ich die Kranken etwa noch kränker machen sollen als sie es ohnedies schon waren? Das ginge wohl nach der Lehre und nach dem Sinne der Pharisäer, und besonders der vielen sogenannten heiligen Väter Roms, aber nie nach Meinem Sinne, der Ich selbst b als Mensch Mich von andern Menschen nicht einmal 'guter Meister' benamsen ließ. Da geht das unmöglich! Ich sagte: "Was heißet ihr mich gut, niemand ist gut als Gott allein"; c also sollet ihr auch niemanden 'Vater' nennen, außer euern Vater im Himmel, und niemand ist heilig, denn nur euer Gott allein! (a Matthäus.18,11; Lukas.15,04-07; b Matthäus.19,17; Matthäus.23,08; Matthäus.23,10; c Matthäus.23,09)
   03] Was ist hernach von einem solchen sein wollenden 'Stellvertreter Gottes auf Erden' zu halten, der sich selbst 'heiliger Vater' und 'Euer Heiligkeit' titulieren läßt, und was von dem am meisten von ihm ausgehenden jüngsten und vorhergehenden besondern Gerichte, Fegfeuer und Hölle zu halten?!
   04] Ich sage euch, ebensoviel als von seiner Heiligkeit, von seinen ihm untergeordneten Eminenzen, vom Stuhle Petri in Rom, welche Stadt Petrus nie gesehen hat, und von den Kreuzpartikeln etwa desjenigen Kreuzes, auf dem Ich gekreuzigt wurde, das sich aus höchst wohlweisen Gründen auf der ganzen Erde ebensowenig als echt irgend mehr vorfindet, als wie wenig Mein Leibrock der zu Trier in Deutschland zu öftern Malen gezeigt wurde, echt ist; oder die Gebeine der Leiber der drei Könige in Köln, oder die drei eisernen Nägel in Mailand, da es deren in allen römischen und griechischen Kirchen zusammen eine solche Anzahl gibt, daß man mit ihnen eine kleine Eisenbahn herstellen könnte. Das Weitere könnt ihr euch wohl selbst denken, und Ich brauche euch darüber nicht viel mehr zu sagen. Daß man bis jetzt bereits über drei echte Köpfe Johannes des Täufers gefunden hat, wird euch mehr oder weniger bekannt sein, so wie auch, daß man in der (angeblichen) Grotte Meiner Geburt noch fortfahrend versteinerte Milch Meiner Mutter Maria auffindet und ums Geld an die frommen Pilger verkauft, nebst vielen andern heiligen Reliquien! -


Home  |    Index Supplemente   |   Werke Lorbers