Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 3, Seite 162


6.
   06] Wozu allhier, o West, so große Kraft? -
Ein dürres Blatt nur zwischen Zweigen klafft,
verhängt am schwächsten Faden einer Spinn'!
Darum kannst wehen du ganz sanft und mild,
ganz leicht wirst fertig du mit diesem Bild,
das tot ist ganz und gar im vollsten Sinn!

7.
   07] O merke, merk' auf dieses Bild, du tot Welt,
darum dich nur noch mehr dein Wahn beseelt;
das ist dein Sein in dieser letzten Zeit! -
Vernimm den letzten Ruf aus Meinem Mund,
kehr um zu Mir dich noch in dieser Stund,
eh' dich ereilen wird die Ewigkeit! -

Höre, verstehe, folge - amen.

Kapitelinhalt Schon steht im Osten ein Stern. (25.07.1842, nachmittags)

Das Liebelicht des neuen Wortes wird der göttlichen Liebe die Bahn brechen
"Schon steht im Osten ein Stern, welcher dem Orion die Bahn brechen wird, und das Feuer des großen Hundes wird sie alle verzehren." (Die Haushaltung Gottes, Band 1, Kap.1,12 jl.hag1.001,12)
   01] Was ist der Ost, was der Stern, was der Orion, was das Feuer, was der große Hund? Wer sind die, welche verzehren wird des großen Hundes Feuer? -
   02] Der Ost ist das innere lebendige Wort und durch dieses das wahre Verständnis der Heiligen Schrift des Alten wie des Neuen Bundes.
   03] Der Stern ist das Liebelicht in diesem Worte selbst.
   04] Der Orion ist die Liebe Gottes.
   05] Das Feuer des großen Hundes bedeutet die große Treue dieser Liebe, weil der Hund ist ein Zeichen der Treue. Die aber, welche das Feuer verzehren wird oder zuschanden machen, sind alle Weltmenschen.
   06] Also heißt obiger Satz mit anderen Worten nichts anderes als:

Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers