Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 1


KapitelinhaltNochmals: »Rühre mich nicht an!« (mt.28,01) (17.12.1840)

   00] Frage: »Bei Matthäus, Kap.28,01 heißt es: »Bei der Morgendämmerung des ersten Tages nach dem Sabbat gingen Maria Magdalena und die andere Maria, das Grab sehen.«
Und Kap. 28,9 heißt es weiter: »Und siehe, Jesus begegnete ihnen und sprach: Seid gegrüßt! Und sie traten hinzu, umfaßten Seine Füße und beteten Ihn an.« - Nach dem Evangelium des Johannes, Kap.20,17 wollte Magdalene Dich, o Herr, anrühren. Und Du sprichst zu ihr: »Rühre Mich nicht an!« - Nach dem Evangelium des Matthäus, Kap.28,9 dagegen, hat Maria Magdalena sowohl als auch die andere Maria Deine Füße umfaßt. Und in der gestrigen Erklärung heißt es dagegen: »Hätte denn da sollen eine bekehrte Hure zugrunde gehen, so sie Mich angerührt hätte?«
O Herr, sende gnädigst Dein Licht, um diese Dunkelheit aufzuhellen! - ...
   01] Der Mensch, der solches nicht begreift, ist blind, taub und stumm - oder er ist gleich dem fruchtlosen Feigenbaum, den ein Gärtner lange Zeit im Garten pflegte, und da der Baum nichts als Blätter zum Vorscheine brachte, kamen die Knechte und meldeten es dem Herrn und rieten ihm, solchen fruchtlosen Baum abzubauen, daß er nicht fürder vergeblich Platz wegnehme in dem so köstlichen Garten. Da aber der Herr solches vernommen hatte, so sprach er: »Laßt ihn noch stehen ein Jahr, reinigt und düngt ihn, und so er dann keine Frucht bringen wird, dann falle eure Art über seine Wurzeln und fälle ihn zum Verbrennen!«


Home  |    Inhaltsverzeichnis 'Himmelsgaben' Band 1  |   Werke Lorbers