Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Band 5, Kapitel 14

Das Wunderwirken des in Gottes Willen eingegangenen Geistesmenschen.

01] Sage Ich: »Nun wohl denn, und so höre Mich! Ich bin die Sonne aller Sonnen und aller Geisterwelten und der auf ihnen befindlichen Wesen aller Art und Gattung.
02] Wie aber diese irdische Sonne mit ihrem Lichte und mittels desselben erregter Wärme in alle auf einem Erdkörper wohnenden Wesen und auf den Erdkörper nur in einer gewissen abgemessensten Ordnung einfließt und dadurch den ganzen Erdkörper sichtbar naturgemäß belebt, ebenso auch fließe Ich in der ewig strengsten und gemessensten und von Mir aus unwandelbarsten Ordnung in alles, was von Mir geschaffen ist, ein; und es kann darum die Erde nicht mehr Erde sein und werden, als sie ist, der Feigenbaum nicht noch mehr Feigenbaum, der Löwe nicht noch mehr Löwe, und so bis zum Menschen herauf kann keine Kreatur mehr oder auch weniger in ihrer Art und Gattung werden, als wie und was sie ist.
03] Nur der Mensch allein kann seelisch und geistig noch fort und fort mehr und mehr Mensch werden, weil ihm von Mir aus das unvertilgbare Vermögen erteilt ist, stets mehr von Meinem geistigen Lebenslichte durch die Befolgung Meines ihm kundgemachten Willens in sich aufzunehmen und für alle Ewigkeiten zu behalten.
04] Nun, wenn der Mensch so ganz ordentlich nach dem Gesetze lebt, aber dabei weder nach etwas besonders Höherem strebt, sich aber aus seiner einmal angenommenen Ordnung auch nicht für etwas Niedereres gebrauchen läßt, also für die Welt so ein ganz tadelloser Mensch ist, da gleicht er einem Ebenspiegel, der das Bild der Sonne auf seiner Glattfläche weder vergrößert noch irgend verkleinert. Er wird darum auch jede Sache so ganz natürlich einsehen und damit ein ganz gewöhnliches Gedeihen in allen Dingen erzielen
05] Ein Mensch aber, der wegen ein bißchen Lichtes, das er sozusagen gerade irgendwo erschnappt hat, unter den ganz Lichtlosen in einer oder der andern Sache viel Aufhebens macht und tut, als wäre schon gerade er selbst der erste Erfinder der Urweisheit, und alle andern für dumm über dumm hält, - ein solcher Mensch bläht sich auf und gleicht einer Kugel, deren Oberfläche sehr glatt poliert ist und dadurch eine nach außen hinausgebogene Spiegelfläche abgibt.
06] Auf einer solchen.Fläche wirst du zwar das Bild der Sonne auch noch widerstrahlend erschauen, aber ganz klein, und du wirst nichts mehr merken von einer Wärme. Bei diesem zurückstrahlenden Schimmerlichte wird sich ewig nichts entzünden, und wäre es selbst ein allerleichtest entzündbarer Naphthaäther! Das tut der Hochmut der Seele, so sie sich auf etwas höchst wenig Sagendes sehr viel einbildet. Und je mehr eine solche Seele da ihre Einbildung erhöht, desto ordentlich spitzrunder wird ihr Spiegel und desto kleiner das Abbild der geistigen Sonne auf solcher nahe spitzrunden Erkenntnis- und Wissensspiegelfläche.
07] Diese zwei nun bezeichneten Menschengattungen werden nicht stets mehr Mensch, sondern die letztbezeichnete nur stets weniger.
08] Aber nun kommt eine dritte, freilich etwas selten gewordene Menschenart! Sie ist äußerlich äußerst gefällig, dienstfertig, geduldig, sanft, bescheiden und voll Demut und Liebe gegen jedermann, der ihrer Dienste benötigt.
09] Diese Art gleicht unserem magischen, nach innen eingebogenen Spiegel. Wenn das Licht des Lebens und des Erkennens aus Mir auf solch einen Seelenspiegel fällt, so wird dessen ins irdische Tatenleben herüber zurückstrahlendes Licht das Gemüt und den eigenen freien Willen für alles Gute, Liebe, Schöne, Wahre und Weise erbrennen machen, und alles, was unter den Brennpunkt des vielfach verdichteten Geisteslichtes fällt, wird höchst klar erleuchtet und durch des innern Lebens hohen Lebenswärmestand schnell in seiner ganzen Fügung entfaltet. Und der Mensch mit solch einem Seelenspiegel erkennt dann bald in größter und lebendigster Klarheit Dinge, von denen ein gewöhnlicher Mensch wohl nie einen Traum haben kann.
10] Ein solcher Mensch wird dann auch stets mehr und mehr Mensch; und je mehr und mehr Mensch er wird, desto vollendeter wird er auch in sich. Und wenn mit der gerechten Weile sich sein Lebensspiegelumfang oder -durchmesser mehr und mehr ausgedehnt und an Tiefe gegen das Lebenszentrum zugenommen hat, so wird der nach außen wirkende und um vieles größer und lichtdichter gewordene Brennpunkt auch sicher noch um vieles Größeres bewirken als Mein für alle Kreatur genauest abgegrenztes Sonnenlicht, von dem auf dem ordnungsmäßigen und natürlichen Wege nie ein gewisses außerordentliches Mehr zu erwarten ist und man nicht annehmen kann, daß der Sonne ganz natürliches auf diese Erde fallendes Licht je einen Diamanten schmelzen wird, wohl aber der verdichtete Lichtstrahl aus einem großen sogenannten magischen Spiegel.
11] Gerade also aber verhält es sich denn auch mit einem höchst vollendeten Menschen, von dem Ich früher gesagt habe, daß er noch Größeres leisten werde denn Ich. Ich leiste nur alles nach der von Ewigkeit her genauest abgewogenen Ordnung, und es muß die Erde in der bestimmtesten Entfernung von der Sonne ihre Bahn halten, in der sie im allgemeinen stets unter einem gleichen Lichtgrade steht.
12] Ich kann somit wohl leicht einsichtlich nie irgendeinmal des Wissens oder etwa gar eines Scherzes halber mit Meines Willens Allmacht diese oder eine andere Erde ganz knapp an die Sonne hinsetzen; denn ein solcher Versuch würde diese ganze Erde ehest in einen puren weißlichblauen Dunst verwandeln.
13] Aber ihr Menschen könnet durch derlei Spiegel auf dieser Erde der Sonne zerstreutes Licht auf einen Punkt zusammenziehen und dessen Kraft an kleinen Teilen der Erde versuchen und tuet dadurch schon, nur ganz naturmäßig betrachtet, mit dem Lichte aus der Sonne ein Mehreres und Größeres denn Ich, - um wieviel mehr mit Meinem Geisteslichte aus dem vollkommensten Demutshohlspiegel eurer Seele!
14] Ja, Meine wahren Kinder werden Dinge zustande bringen und Taten vollziehen in ihren kleineren Bezirken, die an und für sich offenbar in dem Verhältnismaße Meinen Taten gegenüber größer sein müssen, weil sie nebst der vollendeten Erfüllung Meines Willens auch nach ihrem freiesten Willen, in dem sich Mein Licht bis zu einer unaussprechlichen Potenz verdichten kann, zu handeln vermögen und dadurch in einem kleinen Bezirke mit der allerintensivsten Feuermacht Meines innersten Willens Taten verrichten können, die Ich der Erhaltung der ganzen Schöpfung wegen nie verrichten darf, wenn Ich es freilich wohl auch könnte.
15] Kurz, Meine wahren Kinder werden sogar mit jenen Kräften Meines Herzens und Willens ordentlich herumspielen können, die Ich in engster Beziehung noch so wenig je in eine tatsächlichen Anwendung gebracht habe, als Ich je diese Erde einmal darum ganz knapp an die Sonne hingeschoben habe, um einige Bergspitzen des Scherzes wegen an ihrer für euch unaussprechlichen Hitze abzuschmelzen, was nicht möglich wäre, ohne gleich die ganze Erde mit in den alten Äther zu verwandeln. Was Ich sonach weder im Großen und noch weniger im Kleinen tun darf, das können Meine Kinder mit den magischen Spiegeln einmal schon natürlich und dann um so mehr geistig verrichten!
16] Verstehest du, Mein lieber Freund, nun so ganz gut, wahr und recht, was Ich dir nun über deine Fragen Erklärliches gesagt habe? Bist du nun zufrieden, oder hast du noch irgendwo einen Zweifel unter deiner schwarzen Haut?«


Home  |    Inhaltsverzeichnis Band 5  |   Werke Lorbers