Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

BD 6979 Kundgabe vom 29.11.1957

Letzte Scheidung. Kommen des Herrn.

Es hat zu jeder Zeit Menschen gegeben, die sich dem Einfluß Meines Gegners (Satan, d. Hg.) hingaben, wie auch solche, die ernsthaft Mir (Jesus Christus, d. Hg.) zustrebten und ihren Erdenlebenszweck erfüllten. Und es wird die Erde zu jeder Zeit Menschen beiderlei Willens aufzuweisen haben, solange sie als Ausreifungsstation für das Geistige dient.

Aber stets wird in der Zeit kurz vor dem Ende einer Erlösungsperiode die Zahl derer überwiegen, die sich Meinem Gegner ergeben, und die Zahl der Mir zustrebenden Menschen weit geringer sein - wie aber auch zu Anfang einer neuen Entwicklungsperiode es umgekehrt sein wird - und zu Beginn einer solchen Epoche wird sogar die Erde nur den Menschen zum Aufenthalt dienen, die völlig in Meinen Willen eingegangen sind, auf die Mein Gegner keinerlei Einfluß mehr ausüben kann.

Und so ist es auch in der letzten Zeit vor dem Ende nicht verwunderlich, daß sich das Wüten Meines Gegners immer mehr bemerkbar macht, es ist gleichsam auf Erden das Geistige verkörpert, das in seinem Widerstand gegen Mich nur wenig nachgelassen hat, wenngleich es auch den endlos langen Weg durch die Schöpfung gegangen ist. Doch es hatte einen gewissen Reifezustand erreicht, der eine Verkörperung als Mensch zuließ, und es besteht daher auch die Möglichkeit, daß es die Willensprobe auf Erden besteht, weil trotz des verstärkten Wirkens Meines Gegners auch Ich Selbst ungewöhnliche Hilfe leiste und Mich der geschwächten Menschheit annehme. Aber zumeist wird der Widerstand in ihnen erneut hervortreten, und es hat der Gegner leichte Arbeit, um sie zurückzugewinnen.

Daß aber in der Endzeit es besonders gläubige Menschen gibt, die mit allem Eifer Mein Reich zu erringen trachten, das ist ein Beweis, daß es möglich ist trotz des verstärkten Einwirkens des Gegners, denn die nun auf der Erde verkörperten Menschen leisteten Mir sehr lange Widerstand, ansonsten sie schon vor dieser Zeit zur Verkörperung zugelassen worden wären - bis auf die einzelnen Seelen, die zum Zwecke einer Mission die Erde betreten haben, um der in größter geistiger Not sich befindlichen Menschheit zu helfen.

Und es geht darum um eine letzte Scheidung, es wird der Weizen von der Spreu gesondert, und es wird vordem alles getan, daß eine gute Ernte erzielt wird; es wird allen Seelen geholfen, sich frei zu machen von dem, an den sie Ewigkeiten schon gekettet sind. Aber die letzte Entscheidung liegt bei ihnen selbst.

Und es können alle Menschen selbst die Feststellung machen, daß ein wahrhaft satanischer Geist regiert in der Welt, daß die Menschen weit mehr ihm verfallen sind und willig alles ausführen, was er ihnen zu tun befiehlt. Es ist die Welt voller Teufel, und es wird dies noch mehr in Erscheinung treten, je näher das Ende ist.

Denn wo nur ein Mensch geschwächten Willens ist, dort schlüpft er ein, und er stärkt dessen Willen, aber in negativer Weise, so daß Taten in der Welt geschehen werden, die nur den Satan zum Ursprung haben können. Und da die Zahl derer also überwiegt, die ihm hörig sind, so wird auch der Kampf äußerst heftig entbrennen gegen die weit kleinere Schar der Meinen, derer, die Mich und Mein Reich zum Ziel haben, die Mir treu bleiben wollen und darum jenen Angriffen ausgesetzt sind.

Und diese wenigen werden es auch wissen, daß die Zeit dem Ende zugeht, daß auch Mein Wiederkommen (Wiederkunft Jesu, d. Hg.) zu erwarten ist, weil die Not fast unerträglich wird, aus der Ich Selbst sie erretten will, wie Ich es verheißen habe.

Die Menschen halten sich nur sehr wenig an diese Verheißungen wie auch an die Prophezeiungen, die das Ende betreffen. Sie vermögen nicht mehr zu glauben, weil es eine völlig andere Zeit ist, in der sie leben und alles Geistige ihnen unwirklich scheint. Aber sie brauchten nur einmal sich ernstlich die Erscheinungen zu bedenken, die jeder um sich selbst erleben oder beobachten kann, und sie werden dann auch der Prophezeiungen gedenken müssen, die auf diese Zeit hinwiesen und auch auf die Folgen.

Mein Gegner (Satan, d. Hg.) aber hat am Ende große Macht. Auch das ist vorausgesagt worden, und das ist von allen Menschen sicher zu erkennen, daß die Menschheit unter dem Einfluß des Satans steht, ganz gleich, ob sie diesen gelten lassen wollen oder wie sie ihn nennen, aber sein Wirken ist unverkennbar.

Doch auch Mein Wirken sollte verfolgt werden und Mich Selbst beweisen, eine Macht, Die stärker ist als jener. Denn auch Ich (Jesus Christus, d. Hg.) offenbare Mich denen, die sich absondern vom Gegengeist, die sich Mir hingeben und Mich um Kraft und Hilfe bitten. Und Ich werde Mich ihnen sichtlich offenbaren, wenn der Tag gekommen ist, daß Ich die Böcke von den Schafen scheide - wenn Ich Meinen Gegner binden werde und seinen Anhang mit ihm - wenn Ich die Meinen erretten werde aus ihrer Not und sie lebend hinwegnehme von dieser Erde (durch Entrückung, d. Hg.) , um sie Meine Macht und Herrlichkeit erleben zu lassen getreu Meiner Verheißung.

Amen.

BD 6979 received 29.11.1957

Last Separation. Coming of the Lord.

At any time there have been men who surrendered to the influence of my adversary, as also such who earnestly aimed at me and fulfilled their life's purpose. And the earth will have to show at any time men of both kinds of will, as long as it serves as maturing station for the spiritual.

 
But always the number of those will predominate during the time shortly before the end of a redemption period, who surrender to my adversary, and the number of men aiming at me will be fare smaller - but as also in the beginning of a new redemption period it will be the other way round - and at the beginning of such an epoch the earth will even only serve such men as place of residence, who have completely entered my will, on which my adversary can exert no influence any more.

And so it is also no wonder in the last time before the end that the raging of my adversary becomes more and more apparent; almost that spiritual is embodied on earth, which has only little decreased in its resistance against me, although it also went the endless long way through creation. But it had reached a certain state of maturity, which allowed an embodiment as man, and therefore also the possibility exists that it passes the test of will because despite the increased activity of my adversary also I myself help unusually and take care of weakened mankind. But mostly the resistance in them will come out renewed, and it is easy for the adversary to win them back.

 
But that there are men in the end-time who specially believe, who strive to win my kingdom with all eagerness, that is proof that it is possible despite the increased effect of the adversary, because men who are now embodied on earth offered resistance to me for a very long time, otherwise they would have been allowed to embody already before this time - except the individual souls, which have entered earth for the purpose of a mission to help mankind, which is in greatest spiritual trouble.

And therefore a last decision is at stake; the wheat is separated from the chaff, and before everything is done that a good harvest is achieved; all souls are helped to free themselves from him to whom they are chained already eternities. But the last decision is their own.

 
And all men can themselves realize that a truly satanic spirit rules in the world, that men have far more become slaves to him and willingly carry out everything what he orders them to do. The world is full of devils, and this will be even more apparent the nearer the end is.

 
Because where there is only one man of weakened will there he slips in, and he strengthens his will, but in a negative way, so that acts will happen in the world, which can only originate in Satan. And as thus the number of those predominates who are in bondage to him, so also the fight will break out exceedingly violently against the far smaller flock of those who belong to me, of those, who aim at me and my kingdom, who want to remain loyal to me and are therefore exposed to those attacks.

And these few will also know that the time is drawing to a close, that also my coming again is to be expected, because the trouble becomes almost unbearable from which I myself want to rescue them as I have promised.

Men do not much rely on these promises as also on the prophecies which concern the end. They are no longer able to believe because it is a completely different time in which they live and all spiritual seems to be unreal to them. But they only once needed to earnestly consider the phenomena which everyone can experience or observe around himself, and they will then also have to think of the prophecies which point to this time and also to the consequences.

 
But my adversary has great power in the end. Also that has been predicted, and all men can surely recognize that mankind is under the sway of Satan, it does not matter whether they want to accept this one or how they call him, but his activity is unmistakable.

 
But also my activity should be observed and prove myself, a power, which is stronger than that one. For I also reveal myself to those who separate themselves from the counter spirit, who devote themselves to me and ask me for power and help. And I will reveal myself visibly to them when the day has come that I separate the goats from the sheep - when I will bind my adversary and his following with him - when I will rescue mine from their trouble and take them away alive from this earth to let them experience my power and glory true to my promise.

Amen.

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben


Quelle der deutschen und englischen Dudde-Kundgaben: www.bertha-dudde.info
Herzlichen Dank an Franz-Josef Davids und die ÜbersetzerIn für die Erlaubnis zur Textverwendung!


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 16.08.2017