Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

BD 5655 Kundgabe vom 19.04.1953

Totale Auflösung der Erdoberfläche. Vergeistigung.

Eine vollkommene Auflösung der Erde ist jetzt noch nicht vorgesehen, doch die totale Umgestaltung der Erdoberfläche, die wohl auch einer völligen Vernichtung gleichkommt, weil nichts Wesenhaftes verschont bleibt, sondern eine jegliche Form aufgelöst wird, um das Geistige darin freizugeben zwecks neuer Verformung. Die vollständige Auflösung der Erde kommt dem Vergeistigen gleich, und es ist dieser Zeitpunkt noch nicht gekommen, weil die Erde noch als Ausreifungsstation für das noch unvollkommene Geistige dient.

Solange zur Reife gelangen-sollendes Geistiges die irdischen Schöpfungen benötigt, so lange wird auch die Erde als materielle Welt bestehenbleiben, doch immer wiederkehrende Umgestaltungen werden nicht ausbleiben, je nach dem Reifezustand und dem Willen des Geistigen, das in ihr zur Vollkommenheit gelangen soll.

Für die Erde ist aber gleichsam immer dann der Zeitpunkt des Endes gekommen, wenn eine solche Umgestaltung vor sich geht, weil dann für das gesamte Geistige, sei es das im Menschen verkörperte oder das in fester Form gebundene, eine neue Entwicklungsepoche beginnt, weil gleichsam die verschiedenen Phasen auch verschiedene Möglichkeiten benötigen und diese immer wieder geschaffen werden durch Gottes große Liebe und Weisheit, wie sie den meisten Erfolg versprechen.

Den Menschen fehlt diese Kenntnis von einzelnen Entwicklungsperioden, und besonders in der letzten Zeit vor dem Ende jeder Epoche, weil der geistige Tiefstand der Menschen - bedingt durch die Lieblosigkeit - auch eine Unwissenheit bedeutet und auch völlige Verständnislosigkeit für ein solches dargebotenes Wissen. Sie achten das Ende gleich einem völligen Vergehen irdisch-materieller Welten. Doch dieser Zeitpunkt ist in Ewigkeiten noch nicht abzusehen; jede einzelne Entwicklungsphase aber umspannt eine gewisse Zeit, die mit dem Erstehen von mannigfaltigsten Schöpfungswerken beginnt und mit der Zerstörung dieser endet - die mit geistig hochstehenden Menschen den Anfang nimmt und mit wahrhaft teuflischen wieder ihr Ende findet.

Eine solche Entwicklungsphase würde niemals das Vergeistigen alles Wesenhaften zuwege bringen, denn solange irdisch materielle Schöpfungen bestehen, solange die Erde außer dem Menschen noch unter ihm stehende Schöpfungen trägt, wie Tiere, Pflanzen und in harter Form gebundenes Geistiges,so lange kann sie nicht total aufgelöst werden, denn es muß diesem Geistigen immer wieder die Möglichkeit zum Ausreifen gegeben werden und die derzeitige Form zu verlassen, was allein schon ständig neue Phasen bedingt, sowie die Aufwärtsentwicklung auf einem toten Punkt angelangt ist. Denn am Ende jeder Erlösungsepoche ist von einer Vergeistigung der Menschen nichts mehr zu merken, und ein solches Versagen oder Nichtbeachten des eigentlichen Daseinszweckes auf der Erde muß ausgeglichen werden.... es muß auch diesem Geistigen ein neuer Weg gewiesen werden, weil es bei Gott kein Aufgeben dessen gibt, was Sein war und bleibt, was aber auch wieder so werden muß, wie es von Gott seinen Ausgang genommen hat.

Denn selbst, was unaufhaltsam der Tiefe zustrebt, belässt Er nicht in dieser Tiefe, sondern Er findet immer wieder Mittel und Wege, es emporzuführen zum Licht. Es wird also niemals diese Aufwärtsentwicklung aufhören, bis auch das letzte von Ihm einst abgefallene Geistige den Weg zum Vater zurückgefunden hat.

Es wird aber doch immer wieder ein Ende geben - ein Ende jeder einzelnen Phase, die in einer bestimmten Zeitdauer von Gott (= Jesus Christus, d. Hg.) dem Geistigen zugebilligt wurde, die aber auch einmal ihr Ende findet.

Und darum könnt ihr Menschen nicht leichtfertig von einem Ende der Welt sprechen, worunter ein völliges Vergehen von Gottes Schöpfung zu verstehen ist, sondern ihr müsst euch nur eine Wandlung vorstellen, die jedoch so umfangreich und alles betreffend ist, daß sie euch als Mensch nicht vorstellbar ist und auch nur von den wenigen Gottgetreuen erlebt und verfolgt werden kann, die dann zeugen werden von Gottes Macht und Herrlichkeit auf der neuen Erde.

Ihr Menschen steht vor einem solchen Ende , und ob es euch auch zweifelhaft erscheint und euer Verstand sich dagegen wehren will. Gedenkt aber des noch Gebundenen, gedenkt aller Schöpfungen unter euch, und fraget euch, wie diesem Geistigen Erlösung werden sollte, wenn ihm nicht immer wieder Möglichkeiten geschaffen würden. Gedenkt noch mehr der Menschen, die gänzlich von Gott entfernt sind und doch nicht ewig auf der Erde leben können. Dann werdet ihr begreifen, daß die Liebe Gottes voller Erbarmung sich alles Unerlösten annimmt und daß ein scheinbares Vernichtungswerk ein Akt größter Erbarmung ist, weil die darauf folgenden Neuschöpfungen wieder dem Zutiefst-Gefallenen den Gang der Aufwärtsentwicklung bieten, der doch einmal zu Gott führen kann, wenn auch nach endlos langer Zeit.

Amen.

BD 5655 Kundgabe vom 19.04.1953

Total Dissolving of Earth. Spiritualization.

A complete dissolving of the earth is now not yet intended but the total reshaping of the surface of the earth, that well comes up to an entire destruction because no beingness is spared but every form will be dissolved to release the spiritual in it for the purpose of new shaping. The complete dissolving of the earth amounts to the spiritualization and this point in time has not yet arrived because the earth still serves as maturation station for the spiritual that is still imperfect.

 
 
As long as the spiritual that is to get mature needs the earthly creation, so long also the earth will remain in existence as a material world, but always recurring reshapings will be inevitably according to the state of maturity and the will of the spiritual that is to reach perfection in it.

 
But for the earth a point in time of the end is always then reached when such a reshaping happens because then for the whole spiritual, 05.it be the one that is embodied in man or the one that is bound in hard matter, a new redemption epoch begins because also the different phases need also different possibilities and these have to be created again and again through God's great love and wisdom as they promise the most success.

 
Men lack this knowledge about the separate development periods and especially in the last time before the end of each epoch because the spiritual low of men - caused by their lack of love - also means ignorance and also a complete incomprehension for such presented knowledge. They think the end to be a complete ceasing to exist of earthly, material worlds. But this point of time is not yet foreseeable in eternities; but each individual phase of development covers a certain time that begins with the rising up of the most varied works of creation and ends with the destruction of these - that takes its beginning with spiritual high standing men and finds its end with truly devilish ones.

 
Such a phase of development would never bring about the spiritualization of all beingness because as long as earthly material creations exist, as long as in addition to man the earth still bears creations that are below him, like animals, plants and spiritual that is bound in hard form, so long it cannot be dissolved totally because this spiritual has again and again to be given the possibility of maturing and to leave the present form, what alone already is causing constantly new phases as soon as the upward development reaches deadlock. Because at the end of each redemption epoch a spiritualization of men can no longer be noticed and such a failure or disregard of the actual purpose of the existence of life on earth has to be balanced - also this spiritual has to be shown a new way because with God there is no giving up of that what was and remains his, but what also has to become again such as it was when it took its beginning from God.

 
Because even that what unstoppably heads for the deep he does not let remain in this deep but again and again finds new means and ways to lift it up to the light. So this upward development will never cease until also the last of the spiritual that once had fallen away from him finds back the way to the father.

But there will still again and again be an end - an end of every individual phase that was granted to the spiritual in a certain period of time by God, but that also once finds its end.

 
And that is why you men cannot speak carelessly of an end of the world under which a complete cessation of existence of God's creation is to be understood but you have to imagine a change that is however so extensive and concerns everything that it is not conceivable to you as men and can also only be experienced and observed by the few loyal to God who then will give evidence of God's might and glory on the new earth.

 
You men are facing such an end and even if it is also doubtful to you and your intellect wants to resist it. But think of the still bound spiritual, think of all the creations below you, and ask yourself how this spiritual is to be redeemed if not again and again possibilities would be created for it. Even think more of those men that are completely remote from God and still cannot live on earth forever. Then you will understand that God's love that is full of mercy takes care of all the unredeemed and that what seems to be a pure work of destruction is an act of greatest mercy because the new creations that follow thereupon again offer the course of upward development to that what was deeply fallen, that can after all once lead to God even if after an endless long time.

Amen.

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben


Quelle der deutschen und englischen Dudde-Kundgaben: www.bertha-dudde.info
Herzlichen Dank an Franz-Josef Davids und die ÜbersetzerIn für die Erlaubnis zur Textverwendung!


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 16.08.2017