Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

BD 3289 vom 11.10.1944

Maßnahmen der Welt gegen geistiges Streben. Glaubenskampf.

Weltliche Bestrebungen werden immer Zustimmung finden bei den Kindern der Welt, doch die dem geistigen Reich zugewandt sind, die werden sie verurteilen, denn sie richten sich gegen alles Geistige und bedeuten sonach eine Bedrohung derer, die geistig streben. Den Kindern der Welt aber sagen geistige Bestrebungen nicht zu, sie fühlen sich dadurch behindert und sind folglich einverstanden damit, daß letztere bekämpft werden.

Und so werden sich die Menschen bald scheiden in Kinder des Geistes und Kinder der Welt, nur werden letztere die ersteren zahlenmäßig überwiegen und darum ihre Maßnahmen durchdrücken, weil die anderen zu schwach sind, um sich dagegen aufzulehnen. Und es hat dies eine starke Bedrückung derer zufolge, die im Glauben stehen und also das geistige Reich anstreben, und sie sind vielen Leiden und Drangsalen ausgesetzt um ihres Glaubens willen.

Die Kinder der Welt sind völlig glaubenslos, sie wähnen sich aufgeklärt und den anderen geistig überlegen, und also fühlen sie sich berechtigt, vorzugehen gegen jene und jeglichen Glauben auszurotten, denn sie wissen nicht, welchen Segen sie sich selbst verscherzen durch ihre Glaubenslosigkeit. Ihr Sinnen und Trachten gilt nur irdischen Gütern, und ihrer Seelen gedenken sie nicht, weil sie nicht daran glauben, daß nach ihrem Erdenleben die Seele das geistige Reich betritt. Sie erkennen ein geistiges Reich nicht an, weil es nicht zu beweisen ist. Und von der Erde die größtmöglichsten Vorteile zu ziehen für den Körper ist des Menschen einzigste Sorge.

Und so stehen sich beide Parteien gegenüber, zahlenmäßig klein die eine, jedoch stark durch den Glauben an einen allmächtigen Gott(= Jesus Christus, d. Hg.), Der in Seiner Liebe ihnen beistehen wird - und die große Masse, die wohl äußerlich stark erscheint, jedoch zu schwach ist, um gegen den Glauben anzurennen, um die kleine Schar abzubringen davon oder sie ihren Wünschen gefügig zu machen. Denn die Macht und Kraft ist bei denen, die mit Gott und für Gott kämpfen.

Die Kinder der Welt aber werden immer härter vorgehen, je unerschütterlicher die geistig Strebenden in ihrem Glauben verharren. Denn die Kinder der Welt sind auch Kinder des Satans, und dieser wendet alle Mittel an, um Gott Seine Anhänger zu entreißen. Und darum bedient er sich auch der Welt und ihrer Reize.

Es wird für die Gläubigen eine Zeit bitterster Not kommen, die sie wohl leicht beheben könnten, so sie sich den Anforderungen der Welt fügen würden. Und daher wird es einen Kampf kosten, Gott treu zu bleiben, angesichts der Verlockungen durch die Welt und der äußerst kargen Lebensverhältnisse, unter denen die Gläubigen zu leiden haben.

Doch die Welt wird die Anhänger des Glaubens nicht entwurzeln können. Sie haben die Welt schon überwunden und keine Freude mehr an Dingen, die vergänglich sind und nicht aus dem geistigen Reich kommen. Sie haben die Gnaden des geistigen Reiches verkostet, und diese geben sie nimmermehr hin für den irdischen Tand, für vergängliche Güter und alles, was der Welt angehört. Denn auch in den Zeiten bitterster Not strömen ihnen die Gnadengaben zu aus dem geistigen Reich, und diese entschädigen sie für alle Einschränkungen und Trübsale, die ihnen aus den weltlichen Maßnahmen erwachsen.

Der feindliche Ansturm wird zwar sehr heftig sein und überzeugten Glauben erfordern, doch die kleine Schar der Streiter Gottes steht mit Jesus Christus in innigem Verband, und Er führt sie siegreich aus dem Kampf hervor. Denn Er leitet ihnen die Kraft zu, Er führt sie in den Kampf, und Er hilft ihnen alles Ungemach tragen, so daß sie nimmermehr überwunden werden können, wenngleich der Gegner noch so stark ist und brutal vorgeht.

Denn im Glauben an Jesus Christus liegt die größte Kraft, und sie kämpfen mit den Waffen der Liebe, und gegen diese ist der Gegner machtlos.

Wer die Welt liebt, der wird auch der Welt verfallen, doch die dem geistigen Reich zustreben, die lockt die Welt nicht mehr, und also empfangen sie auch nur die Gaben aus dem geistigen Reich, sie werden aber auch unterstützt von den Kräften dieses Reiches, und deren Macht ist wahrlich größer als irdische Macht.

Die Zeit des Kampfes ist kurz und also auch die Zeit der Leiden für die Gläubigen. Doch sie tragen den Sieg davon, denn sie werden ewig leben, während die Kinder der Welt ihren Tod finden körperlich und geistig - doch nimmermehr aufhören zu sein. Und dieser geistige Tod ist äußerst qualvoll, und sie haben ihn der Welt zu verdanken, die ihre Seelen in Fesseln schlug und von der sie sich nicht zu lösen vermochten. Sie suchten die Welt und fanden dabei den Tod. Die Gläubigen aber werden die Welt überwinden und das ewige Leben finden.

Amen.

BD3289 received 11.10.1944

Measures of the World Against Spiritual Striving.

 
Worldly endeavours will always find approval from the children of the world but those who are turned towards the spiritual domain will condemn them because they are directed against everything spiritual and are therefore an assault upon those who strive spiritually. The children of the world do not aim at spiritual endeavours they are in their way and therefore they agree that the latter will be fought.

And so very soon men will be divided in those who are the children of the spirit and those who are the children of the world, the latter however will be predominate the former numerically and therefore force through their measures because the others are too weak to oppose this. And this results in a powerful oppression of those who are believers and therefore strive for the spiritual sphere and for the sake of their faith they are exposed to much suffering and trouble.

 
The children of the world are completely faithless, they think they are enlightened and that they are spiritually superior and so they feel that they are entitled to take action against those and to stamp out all faith because they don't know the blessings they forfeit through their faithlessness. Their thinking and striving is for material goods only and they don't think of their souls because they don't believe that after their life on earth their souls will enter the realm of the spirit. They do not acknowledge a spiritual kingdom because it can't be proved. And for the body to profit from the earth as much as possible is men's only concern.

 
And so these two parties are facing each other, numerically little the one, but strong through faith in an almighty God who in his love will help them - and the masses who appear to be strong on the surface but are too weak to struggle against faith, to talk the small flock out of it or to make them submissive. For the strength and the power is with those who are fighting with God and for God.

 
The more the children of the light persevere in their faith the more the children of the world will persecute them. Because the children of the world are also the children of Satan and he is doing everything possible to snatch from God his followers. And that is why he makes use of the world and its attractions.

A time of severest trouble arrives for the believers which they could easily get rid of if they would submit to the demands of the world. And therefore it will take a fight to remain devoted to God in the face of the enticements of the world and the extremely meagre living conditions from which the believers have to suffer.

But the world will not be able to uproot the followers of the faith. They already have conquered the world and have no more joy in things that are temporal and which do not come from the spiritual realm. They have experienced the grace of the spiritual sphere and they never exchange it for worldly trinkets, for temporary goods and for everything that belongs to the world. Because even during times of severest trouble the gifts from the spiritual kingdom keep coming flooding to them and they make up for all restrictions and misery that result from the worldly measures.

The hostile assault will be vehement and call for strong faith but the small flock of God's fighters are in close contact with Jesus Christ and he leads them victoriously out of the struggle. Because he supplies them with power, he leads them into the battle and helps them to cope with all hardship so that they never can be overcome, no matter how strong the enemy is and how cruel he acts.

Because in the faith in Jesus Christ lies the greatest power and they fight with the weapons of love and against them the enemy is powerless.

Whoever loves the world will become a slave to it but those who do strive for the spiritual kingdom will not be lured into the world and therefore they also only receive the gifts from the spiritual kingdom, but they are also supported by the powers of this kingdom, and its might is indeed greater than earthly power.

The time of the fight is short and therefore also the time of trouble for the believers. But they will win the day because they will live for ever, while the children of the world find their death bodily and spiritually – but they will never cease to exist. And this spiritual death is torture and they owe it to the world which put their souls in chains and from which they were not able to come off. They sought the world and found death with it. The believers however will conquer the world and find eternal life.

Amen.

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben


Quelle der deutschen und englischen Dudde-Kundgaben: www.bertha-dudde.info
Herzlichen Dank an Franz-Josef Davids und die ÜbersetzerIn für die Erlaubnis zur Textverwendung!


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 16.08.2017