Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

BD 1473 Kundgabe vom 15.06.1940

Wüten der Naturelemente. Letzte Chance zur Einsicht und Hinkehr zu Gott.

Des Mächtigen Größe wird sichtbar werden in einer Zeit, da die Naturelemente wüten (Letztes Gericht, d. Hg.) und unsagbaren Schaden anrichten. Dann ist die Stunde gekommen, wo der geistige Verfall der Menschen sichtlich zutage tritt, denn nichts wird sie an Gott (= Jesus Christus, d. Hg.) gemahnen, nichts wird sie zum Gebet bewegen können, denn ihr Glaube an einen Gott ist verlorengegangen, und also rufen sie Ihn nicht an in der Not. Es kann die Menschheit daher nicht länger auf der Erde belassen bleiben, denn sie gedenkt nicht des eigentlichen Erdenlebenszweckes und trägt nur dazu bei, den wenigen Gott-noch-nicht-ganz-entfremdeten Menschen den Glauben zu zerstören und sie gleichfalls Gott abtrünnig zu machen. Die Liebe Gottes aber verhütet, daß auch diese noch zu Schaden kommen und beendet daher gewaltsam das Leben derer, die die Seelen zu gefährden drohen.

Und eine große Not wird sein, wenn das Toben der Elemente beginnt. (Stunden vor der Verbrennung der Erdoberfläche, d.Hg.) Es wird sein wie ein Sturm, der alles zu vernichten droht; es werden die Menschen ihm keinen Widerstand entgegensetzen können, denn sie sind schwachen Halmen gleich, die vom Sturm geknickt werden .... Sie werden flüchten wollen, doch den Elementen nicht entfliehen können, ohne Gottes Hilfe wird jeglicher Widerstand zu schwach sein, doch ein inniger Ruf zu Gott wird die Gewalt der Elemente bannen, und es wird errettet sein, wer sich Gott anvertraut in dieser Not. Gott aber wird euch in dieser Not so nahe sein, Er wird eines jeden Gedanken berühren und euch zum letzten Mal die Hand reichen, auf daß ihr sie ergreift und euch retten lasst ....

Doch zwingen kann Er euren Willen nicht, ihr müßt euch freiwillig zu Ihm bekennen und Seine Hilfe begehren. Es gibt kein anderes Mittel, die Menschheit aus der geistigen Nacht zum Licht zu führen, als ein in der Naturkraft bedingtes Geschehen, das die Menschen in einen Aufruhr bringt, dem keiner entfliehen kann. Sie müssen ihre Ohnmacht erkennen diesen Naturelementen gegenüber; es muß ihnen jegliche anderweitige Hilfe entzogen sein, so daß sie das Ende ihres leiblichen Lebens erkennen, dann erst ist geringe Hoffnung, daß sie des Herrn gedenken, dem alle Macht zusteht und Der gebieten kann über Himmel und Erde.

Die Geschöpfe Gottes haben sich von Ihm getrennt, und endlos lange Zeiten sind sie in dieser Trennung von Gott gewandelt, doch ein Moment größter Not und Gefahr kann diese Trennung überbrücken. Es kann die Seele zu Gott zurückkehren, und dann dankt sie ihrem Schöpfer noch das unsägliche Leid, das sie zum Erkennen gebracht hat. Doch dieser Moment, der ihren Willen zu Gott lenkt, kann nicht zwangsweise von Gott herbeigeführt werden trotz größter Liebe. Diese Liebe Gottes hat alles versucht, den Seelen Rettung zu bringen und ihnen den Weg nach oben zu weisen.

Doch der Wille der Menschen war stark, und diesen Willen kann Gott nicht brechen, sondern nur so auf den Menschen einwirken, daß er selbst seinen Willen ändert und ihn Gott zuwendet.

Es ist nun dieses Naturgeschehen der letzte Versuch, den menschlichen Willen in günstigster Weise zu beeinflussen. Aber es wird dieses Naturgeschehen auch so gewaltig sein, daß die Seinen große Kraft benötigen werden, um im Glauben stark zu bleiben, und es wird diese Kraft einem jeden zugehen, der seine Gedanken bittend zu Gott emporsendet, denn der Vater weiß um die Not Seiner Kinder und wird ihnen liebreich beistehen, so sie wankend zu werden drohen. Denn es soll Sein Reich auf Erden bestehenbleiben, und es wird große Arbeit geleistet werden müssen, um denen das göttliche Reich zu verkünden, die zu Gott fanden und Sein Wort begehren. Und dieser Zeit gedenkt der Herr und bringt Sein Wort schon jetzt den Menschen näher .... es soll der Samen auf guten Boden fallen und reiche Frucht tragen auf dem Acker, den der Herr zuvor reinigen will von allem Unkraut ....

Amen

BD 1473 received 15.06.1940

The raging elements of nature.

 
The magnitude of the Almighty will become apparent at a time when the elements of nature rage and cause indescribable damage. Then the hour will have come when people's spiritual decline becomes visible for nothing will remind them of God, nothing will move them to pray, for they will have lost their belief in a God and thus will not call upon Him in their need. Hence humanity cannot stay on earth any longer, for it fails to consider its actual purpose of earthly life and only contributes towards destroying the faith of the few people who are not yet entirely estranged from God, causing them to abandon God as well. God's love, however, will prevent the latter from being harmed and will therefore forcibly terminate the lives ofthose who threaten to endanger the souls.

 
And there will be great distress when the raging of the elements begins. It will be like a storm which threatens to destroy everything; people will be unable to defend themselves against it for they are like fragile stalks which get bent by the gales.... They will want to flee yet be unable to escape the elements, without God's help their resistance will be too feeble, yet a heartfelt call to God will restrain the power of the elements, and anyone who entrusts himself to God in his peril will be saved. But God will be very close to you during this disaster, He will affect everyone's thoughts and for the last time offer you His hand so that you may take hold of it and let yourselves be saved ....

 
Yet He cannot force your will, you must voluntarily acknowledge Him and desire His help. There is no other way to lead humanity out of spiritual darkness into the light other than through an event caused by natural forces which create such turmoil in people that no one can escape it. Confronted by these natural elements they will have to recognise their helplessness; they will have to lose all other help so that they realise the end of their physical life, only then will there be a slight prospect that they will remember the Lord Who is entitled to all power and Who controls heaven and earth.

 
God's living creations separated themselves from Him and have remained separate from God for an infinitely long time, yet a moment of extreme crisis and danger can bridge this separation. The soul can return to God, and as a result will even thank God for the indescribable suffering which brought it to its senses. Yet this moment when the soul directs its will towards God cannot be forcibly induced by God in spite of greatest love. God's love has tried everything to bring salvation to the souls and point them to the path of ascent.

Yet people's will was strong and God cannot break this will but only affect the human being such that he changes his will himself and turns it towards God.

 
This natural event is thus the final attempt to influence the human will in the most favourable way. But this natural event will also be so powerful that His Own will need great strength in order to remain firm in faith; and everyone who pleadingly sends his thoughts up to God will also be given this strength, for the Father knows the adversity of His children and will lovingly support them if they are in danger ofwavering. For His kingdom on earth shall remain, and extensive work will have to be carried out in order to proclaim the divine kingdom to those who had found God and desire His Word. And this is the time the Lord is thinking of by making His Word accessible to people already.... the seed shall fall unto good ground and yield rich fruit on the field which the Lord first wants to purge from all weeds ....

Amen

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben


Quelle der deutschen und englischen Dudde-Kundgaben: www.bertha-dudde.info
Herzlichen Dank an Franz-Josef Davids und die ÜbersetzerIn für die Erlaubnis zur Textverwendung!


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 16.08.2017